Beginne deiner Leidenschaft zu folgen und das Universum wird dir Türen öffnen, wo zuvor nur Mauern waren!

Vielleicht kennt ihr auch das Gefühl für etwas zu „brennen“. Sobald man wach wird, kreiseln die Gedanken nur um das Eine. Manche Ideen kamen und waren sofort wieder weg. Ich wusste nur eins.

Es wird Zeit, dass ich mich auch mit Dingen beschäftige, die mich auf eine ganz besondere Art und Weise glücklich machen – mich frei und leicht fühlen lassen – die mir das Gefühl geben, dass es im Leben noch ganz viele wundervolle Dinge gibt.

Gestern schrieb ich zum Beispiel für einen Verlag ein Buchkapitel. In dem Buch werden von verschiedene Menschen jeweils ein Kapitel zu lesen sein und ich bin eine Person davon. Das ist eine große Ehre für mich. Der Erscheinungstermin ist für den Frühsommer 2017 geplant. Ich schrieb und schrieb und schrieb und schrieb immer noch.

Fast war es so, als wenn ich gar nicht mehr mit dem Schreiben aufhören konnte. Meine Fingen schwebten flink über die Tastatur, als würden sie geradezu einen Freudentanz aufs Parkett legen.

Es war vollbracht und es fühlte sich toll an. Im Anschluss las meine Tochter die Zeilen laut vor und auch beim Zuhören fühlte es sich für mich stimmig an. Ich lehnte mich zufrieden zurück, denn ich habe alles erledigt und den Abgabetermin überpünktlich eingehalten. Normalerweise bin ich eher der Mensch, der vieles auf dem letzten Drücker erledigt.

Alles erledigt?

Hmm, wenn da nicht plötzlich meine innere Stimme lauter geworden wäre. Jede Faser meines Herzens sang plötzlich vor lauter Freude und die Ideen sprudelten wie Wasser aus meinem Kopf. Das konnte selbst ich nicht überhören. Ich spürte die Leidenschaft in mir aufsteigen und da war es plötzlich: Das ganz klare JA zum Schreiben.

Ihr Lieben, es gibt so vieles, worüber ich schreiben möchte. Manchmal werden es Zitate sein, zu denen ich mich äußern möchte. Einige Buchempfehlungen werde ich machen und euch darüber berichten, wie ich sie beim Lesen empfunden habe.

Außerdem bin ich eine neugierige Person im Ausprobieren von Motivationstechniken oder von bestimmten Meditationsthemen. Es gibt bei mir selten ein nein in Bezug auf Motivation und Meditation.

Wenn ich es nicht kenne, dann teste ich es aus, wenn es sich für mich stimmig anfühlt. Früher dachte ich immer, dass ich nicht bei einer Sache bleiben könnte. Doch heute sehe ich das komplett anders. Es ist wie mit Essensgerichten und Getränken. So viele Sachen kenne ich noch nicht und warum soll ich nein sagen, wenn es mich neugierig macht. Für mich ist nur wichtig, dass es etwas Positives bewirkt. Allerdings bedeutet das nicht automatisch, dass ihr das auch alles toll finden müsst. Es werden eher Anregungen und Tipps sein. Ob ihr sie aus Neugierde einfach einmal ausprobiert, könnt ihr nur für euch alleine entscheiden.

Es werden sich noch weitere Themen finden, über die schreiben werde.

Namasté

Katrin